Größter Unterschied zwischen Zen-buddhistischer und taoistischer Meditation (Alt-Schreibweise: Daoistische Meditation) – Hifzum

Als Abstammungsträger für Shigong Jou Tsung Hwas System von Tai Chi Chuan Bei der taoistischen inneren Kultivierung fragen mich die Schüler oft, was der Unterschied zwischen Zen-buddhistischen Meditationspraktiken und taoistischer (daoistischer) Meditation ist. Zuerst möchte ich mich auf ihre Ähnlichkeiten konzentrieren und dann auf ihre Unterschiede eingehen.

Beide Systeme sind östlich. Beide betonen die Kultivierung des Geistes, indem sie zur “Wahrheit” der Dinge schneiden. Anstatt sich auf Rituale zu konzentrieren oder darauf, was falsch und was richtig ist, basierend auf den Diktaten eines anderen, ist das Ziel, äußerst offen und nicht wertend mit sich selbst umzugehen, um das eigene begrenzte Denken zu durchbrechen. Die Idee ist, dass wir zur Wahrheit gelangen, wenn wir unser menschliches Ego und reflexives Denken überschreiten, basierend auf Informationen, die wir durch unsere Sinne (nämlich Sehen und Hören) erhalten. Es geht darum, “uns aus dem Weg zu gehen”.

Es gibt viele verschiedene Sekten des Buddhismus und des Taoismus. Einige sind schamanischer und ritueller. Aber die vom Zen beeinflussten Sekten und die intellektuelleren philosophischen Schulen des Taoismus sind die “minimalistischsten”. Diese Kultivierungsschulen versuchen, die “Werkzeuge” auf ein Minimum zu beschränken und die gesamte Entwicklung eher aus internen als aus externen Quellen zu begründen. Der Weg, um ins Universum hinauszugehen, besteht darin, tiefer in das Universum einzutauchen.

So ähnlich wie Zen und Taoismus (Daoismus) sind, gibt es jedoch einige starke Unterschiede. Ich habe noch nie eine einfache Erklärung gehört, die meine Frage dazu befriedigte, deshalb habe ich lange darüber meditiert, bis ich das globale, darüber liegende Element sah. Dies basiert auf meiner persönlichen Erfahrung im Studium sowohl der Zen- als auch der taoistischen Kultivierungsformen. Wenn Sie entweder praktizierender Buddhist oder Taoist sind, können Sie mir zustimmen oder nicht zustimmen, und das ist alles gut. Ich begrüße Sie, Ihre Gedanken dazu im Kommentarbereich meines Blogs unter internalgardens.com oder NJTaiChiClasses.com zu veröffentlichen. Hoffentlich können wir anderen helfen, ihre eigenen zufriedenstellenden Schlussfolgerungen zu ziehen.

In Anbetracht des Zen wird der allgemeine Weg zur Erleuchtung über “Geist ist alles” erreicht. Alles ist Geist. Und so ist nichts! Es geht darum, was Sie denken oder nicht denken, was Ihre direkte Erfahrung ausmacht oder blockiert. Die Zen-Kultivierung schreibt auch vor, dass man Rauschmittel und übermäßigen Genuss vermeiden sollte, um Ihre Sinne, Ihren Geist und Ihre Wünsche so unverfälscht wie möglich zu halten. Übung und ästhetische Praktiken lassen einen direkt erfahren, wie starke physische und psychische Triebe zu allen Arten von Gedanken und Selbstwahrheiten führen können. Der Körper wird ansonsten als “unwichtig” oder “eine Illusion” angesehen, da auch er in den Strom der Zeit übergeht; die Bedingung. Der universelle Geist hält an; bedingungslos. Konzeptualisierungen der Realität und des Universums können niemals durch die Grenzen des kleinen menschlichen Geistes definiert werden. Realität ist direkt zu erleben.

Die Taoisten stimmen mit diesen Grundsätzen eher überein, bis auf einen großen Unterschied. Der Taoist wird den Körper und seine Energien / Reflexe / Triebe usw. zusammen mit dem Geist kultivieren, denn Geist und Körper werden als eins betrachtet. Ähnlich kann das taoistische Konzept von Yin und Yang nicht getrennt werden, da sich eines für seine Definitionen auf das andere stützt. Einige Taoisten glauben an körperliche Unsterblichkeit, während andere an geistige Unsterblichkeit glauben, aber dass der Geist dennoch zu einem höheren Bewusstsein kultiviert werden muss. Der Körper / Körper kann helfen. Die chemischen Energien des Körpers können in einen höheren Energiezustand umgewandelt werden, wodurch die spirituelle Umwandlung in Richtung Erleuchtung unterstützt wird.

Zum Beispiel haben Taoisten ein Konzept von “Lian X hua Y.” Die häufigste Beschäftigung hierfür ist das Konzept von Lian Jing Hua Qi. Dies wird auch “Lian Ching Hwa Chi” geschrieben. Dies bedeutet, dass die grundlegende sexuelle Energie und Vitalität des Körpers, “Jing”, intern verarbeitet werden kann, um eine transzendentere Lebensenergie zu werden, die als “Qi” bekannt ist. Qi kann dann in spirituelle Energie oder “Shen” umgewandelt werden. Dies setzt ausgefeilte Kontraktionen / Erweiterungen, meditative und Qigong-Praktiken zusammen mit einer tiefen Anwendung von Selbstdisziplin und Klarheit des Geistes ein. Der Daoist kann dies alleine tun oder, wenn er das Glück hat, dies zusammen mit einem Partner oder Seelenverwandten zu tun – ähnlich wie die höchste Form des “Partner-Yoga”.

Taoisten glauben auch, dass negative emotionale Energie in positivere Energie umgewandelt werden kann, was zu gesünderem Qi (Lebensenergie) und führt Shen (spirituelle Energie), die den Weg zur Erleuchtung stärkt. Taoisten glauben auch an bestimmte Übungen und grundlegende Essgewohnheiten, die eine optimale Gesundheit gewährleisten. Buddhisten werden daher manchmal behaupten, dass Daoisten “zu sehr an das Physische gebunden” sind und dass dies ihren Weg zur Erleuchtung einschränkt. Ich glaube, das liegt daran, dass diese Buddhisten das Physische als Illusion betrachten, während der Taoist es als Ressource betrachtet. Wie in der Physik glauben die Taoisten, dass Energie und Materie wirklich ein und dasselbe sind. Die Konzeptualisierung ihrer Unterschiede verursacht das Problem, während die Erfahrung (und Verwendung) ihrer Einheit zu einer höheren Erleuchtung führt.

Ein weiteres Problem liegt im Konzept “Go with the Flow” des Taoismus. Buddhisten weisen darauf hin, wie undiszipliniert so viele sogenannte taoistische Praktizierende sind. Die “Go with the Flow” -Mentalität wird missbraucht und in Menschen verzerrt, die denken, es sei vollkommen in Ordnung, beim Essen und bei körperlichen Übungen undiszipliniert zu sein. Nichts könnte in wahren, traditionellen daoistischen Praktiken weiter von der Wahrheit entfernt sein. Das Ego hört das definitiv nicht gern, aber warum sollte sich dann ein wahrer Kultivierender dafür entscheiden, den Edikten seines Ego zu folgen?

Dazu gehört noch viel mehr, wie das, was Sutras-Buddhisten studieren, Konzepte von Mitgefühl und Distanzierung, was der Taoist über das studiert I-Ging (Yijing) oder andere daoistische Schriften, die Konzepte von Yin und Yang … aber das sind alles Details. Ich glaube, der große Unterschied besteht in der Konzeptualisierung und Anwendung der physischen und der “nur mentalen” Erleuchtungsmethode. Es ist einfach eine Frage der persönlichen Wahl. Beide Wege können zur Erleuchtung führen, ebenso wie Route 3 und Route 80 im Norden von New Jersey nach Manhattan, New York City, führen. Es hängt davon ab, wo Sie sind, was Sie mögen und was für Sie besser funktioniert.

StichworteAltSchreibweiseDaoistischeGrößterMeditationtaoistischerundUnterschiedZenbuddhistischerzwischen

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir

shares